blelb Das Labor für Gestaltung zwischen Kunst und Technik

Moiré I

Moiré Muster sind visuelle Wahrnehmungen, welche durch Überlagerung mehrerer Raster (z.B. Gitterraster) bei ungünstigen Winkelungen entstehen können.
In der Druck- und Textiltechnik gibt es viele Beispiele dafür. Sogar bei einfarbigen Stoffen, wie z. B. Rips oder Taft, können aufgrund der Materialtextur mattschimmernde Muster entstehen, welche als bewegte Wellen wahrgenommen werden.
Analog kann es in der Fernsehtechnik Interferenzen von Bildmustern mit dem Zeilenraster des Bildschirms geben, wodurch unerwünschte Scheinbewegungen entstehen oder Flimmern ausgelöst werden kann.

Es wird zwischen realen und virtuellen Moiré Mustern unterschieden Das Bild rechts zeigt ein reales Muster, welches durch Interferenz der Rückseite des Korbes mit der Vorderseite entsteht.
Virtuelle Moirées sind im Bild nicht eigentlich vorhanden. Sie entstehen im Grosshirn des Betrachters aufgrund der neuronalen Verarbeitung des Bildes. Ein Beispiel zeigt das Bild mit der Kuppel. Palais equilibre
17.05.2003